Quo vadis

Wir leben in unruhigen Zeiten. Alles ist in Bewegung, ändert sich. Gewissheiten schwinden. Viele flüchten sich in Fatalismus, Ignoranz, Depression oder Wut. Das Gefühl nichts mehr im Griff zu haben, greift um sich. Eine Zeit der Angst, der Unsicherheit. Eine Zeit der Wirren und des Irrsinns

Fake-News, Horrornachrichten über brennende Wäler vom Amazonas bis Sibirien, schmelzende Gletscher in Grönland, bröckelnde Berge in den Alpen, Säbelrasseln rund um den Iran, ertinkende Flüchtlinge im Mittelmeer und Propaganda im Nazistil beherrschen die News und lassen manchen ratlos zurück.

Wie alles einordnen? Was ist wichtig, was unwichtig? Was stimmt, was ist gelogen? Betrifft es mich, meine Familie, Freunde? Wer steckt dahinter? 1000 Fragen und kaum Antworten. Viele fühlen sich überfordert und allein gelassen.

Manche flüchten sich in Verschwörungstheorien, um sich die Welt zu erklären. Andere machen Flüchtlinge, Ausländer oder Sozialhilfeempfänger für all das verantwortlich, was sie sich nicht erklären können.

Auch ich mache mir 1000 Gedanken und finde oft keine Antwort. Gerade deshalb ist aber eine Debatte wichtig. Mit diesem Blog, den ich möglichst regelmässig mat aktuellen Themen und/oder Gedanken „füttern“ möchte ist ein Beitrag dazu.